Deutsch Englisch

FAQ - Häufig gestellte Fragen


Sicher haben Sie eine Menge Fragen zum Thema Adipositas und bariatrische Chirurgie. Wenn Sie im Katalog unserer häufig gestellten Fragen keine Antwort finden, zögern Sie bitte nicht, uns per Email zu kontaktieren. Vielleicht können wir Ihre Frage und die passende Antwort dann auch hier allen Anderen zur Verfügung stellen.

 

Klicken Sie auf die jeweilige Frage, um mehr zu erfahren...

Wie wird das Magenband eingestellt?
Das Band wird ambulant durch die Klinik, bei der das Band eingesetzt wurde, eingestellt. Eine dünne Nadel wird durch die Haut in das Reservoir eingeführt. Durch diese Nadel wird Flüssigkeit über einen feinen Schlauch in das schwedische Magenband gespritzt oder entzogen. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und ist bei den meisten Patienten nahezu schmerzlos. Manchmal wird die Einstellung auch unter Röntgenkontrolle vorgenommen, damit der Port zu sehen ist.
Wie viel Gewicht kann ich mit einem Magenband verlieren?
Wenn sich das Band in der richtigen Position befindet und Sie sich streng an Ihren neuen Lebensstil und die neuen Eßgewohnheiten halten, können Sie durchschnittlich zwei Drittel Ihres Übergewichts verlieren. Es ist wichtig, das Gewicht allmählich über 12 bis 18 Monate zu reduzieren.
Ein schneller Gewichtsverlust stellt ein Gesundheitsrisiko dar und kann zu neuen Problemen führen. Ein Gewichtsverlust von 1 kg pro Woche ist im ersten Jahr nach der Operation möglich, aber sicherlich nicht die Regel. Im Zeitraum von 12 bis 18 Monaten nach der Operation beträgt der Gewichtsverlust üblicherweise weniger als 1 kg pro Woche. Ziel ist ein Gewichtsverlust, der die durch schweres Übergewicht ausgelösten gesundheitlichen Beschwerden vermindert bzw. beseitigt.
Werde ich nach einer Magenband-OP häufig unter Übelkeit leiden?
Das verstellbare schwedische Magenband wurde entwickelt, um die Nahrungsaufnahme auf schonende Weise einzuschränken. Wenn Sie unter häufiger Übelkeit leiden, kann das bedeuten, daß Sie die Nahrung entweder nicht ausreichend kauen oder die Diätvorschriften nicht einhalten. Es ist aber auch möglich, daß das Band nicht richtig eingestellt (platziert) ist. Erbrechen sollte möglichst vermieden werden, weil sich der kleine Vor-Magen dabei dehnen kann und der Magen unter Umständen durch das schwedische Magenband rutscht. Die Wirkung des Systems wäre damit aufgehoben.
Führt ein Magenband zu Verstopfung?
Es ist fast unmöglich, eine Reduktion der Stuhlmenge zu vermeiden, wenn weniger gegessen wird und somit weniger Ballaststoffe in den Verdauungstrakt gelangen. Im Normalfall entstehen dadurch keine schwer wiegenden Probleme. Wenn es zu Problemen kommt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Er kann Ihnen empfehlen, ein leichtes Abführmittel zu nehmen und eine Zeit lang reichlich Wasser zu trinken, bis das Problem beseitigt ist.
Muss ich zusätzlich Vitamine einnehmen?
Es besteht die Möglichkeit, daß Sie bei drei kleinen Mahlzeiten am Tag nicht genügend Vitamine aufnehmen. Der Chirurg wird Ihnen sicherlich raten, Vitaminergänzungspräparate zu nehmen. Der behandelnde Arzt wird bei den regelmäßigen Kontrollbesuchen prüfen, ob Sie ausreichend Vitamin B12, Folsäure und Eisen zu sich nehmen. Bei einem etwaigen Vitaminmangel wird er Ihnen sicherlich raten, Vitaminergänzungspräparate zu nehmen. Insbesondere nach Magenbypass-Operationen ist eine Vitaminsubstiution unumgänglich.
Wie wirkt sich eine OP auf die Einnahme von Medikamenten aus?
Im Allgemeinen können Sie die verordneten Medikamente in der gewohnten Weise einnehmen. Sollten Sie große Tabletten schlucken müssen, können Sie diese vor der Einnahme in zwei Hälften zerbrechen oder in Wasser auflösen, damit Sie nicht im Verdauungstrakt stecken bleiben und möglicherweise Übelkeit verursachen. Der Chirurg wird Ihnen raten, auf die Einnahme von Acetylsalicylsäure (=Aspirin) oder auf andere nichtsteroidale entzündungshemmende Schmerzmittel zu verzichten, weil diese Medikamente zu Magenreizungen führen können. Nach einer Magenbypass-OP kann die Resorption von bestimmten Medikamenten eventuell verringert sein. Die Anzahl und die Art Ihrer Medikamente finet bei der Wahl des passenden Operationsverfahren Berücksichtigung.
Sind die OPs rückgängig zu machen?
Ein Magenband ist ein Fremdkörper, denn man prinzipiell wieder aus dem Körper entfernen kann, allerdings kommt es dann in der Regel wieder zu einer Gewichtszunahme. Die anderen Operationen stellen einen endgültige Veränderung dar, die sich nicht zurückwandeln lassen können.
Wird eine plastische Operation notwendig sein?
Das ist nicht immer notwendig. In der Regel wird man eine plastische Chirurgie frühestens zwei Jahre nach der Operation in Erwägung ziehen. Normalerweise ist die Haut elastisch genug, so daß sie sich an das veränderte Körpergewebe anpaßt. Es ist ratsam, der Haut genügend Zeit zur Anpassung zu lassen, bevor man sich für eine Operation entscheide
Welchen Einfluss hat eine OP auf eine mögliche Schwangerschaft?
Ein Magenband wirkt sich wahrscheinlich nicht negativ auf eine Schwangerschaft aus. Möglicherweise werden Sie schneller schwanger, weil Ihr Menstruationszyklus aufgrund des Gewichtsverlusts regelmäßiger wird. Wenn Sie während einer Schwangerschaft mehr Nahrung zu sich nehmen müssen, kann das Band etwas gelockert werden. Nach der Schwangerschaft kann man es wieder enger stellen, damit Sie wieder Gewicht verlieren. Auch nach den anderen Operationen ist prinzipiell eine Schwangerschaft möglich, allerdings sollte eine engmaschige Kontrolle der Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen erfolgen, da diese unter Umständen vermindert vom Köprer aufgenommen werden.