Deutsch Englisch

Endokrinologie am Zentrum Innere Medizin


Im Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie der Medizinischen Universitätsklinik Würzburg werden alle Hormonerkrankungen bei Erwachsenen diagnostiziert und behandelt, hierzu zählen u.a.:

  • Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Störungen der Hirnanhangsdrüse
  • Störungen der Schilddrüse/Nebenschilddrüse
  • Störungen der Nebenniere
  • Störungen von Eierstock und Hoden
  • Knochenerkrankungen/Osteoporose

Patienten mit diesen Erkrankungen werden in zwei Spezialambulanzen (Endokrinologische Ambulanz und Stoffwechselambulanz) sowie auf bei Bedarf auch stationär auf Station Volhard (M31) bzw. Station Heilmeyer (M33) betreut.

Behandlung bei morbider Adipositas


Im Rahmen der Stoffwechselsprechstunde und in der endokrinologischen Ambulanz erfolgt die Untersuchung, Beratung und Therapie der adipösen Patienten. Zum einen werden alle Patienten vor einer möglichen Operation gründlich untersucht, um festzustellen, ob Stoffwechselerkrankungen vorliegen, die das Übergewicht mit verursachen oder begünstigen. Diese lassen sich dann zielgerichtet behandeln.

Für alle Patienten, bei denen eine Operation nicht in Frage kommt, bieten wir ein multimodales Therapiekonzept zur konservativen Behandlung der Adipositas an. Dieses ist übrigens eine der Voraussetzungen, um eine Operation genehmigt zu bekommen. Welche weiteren Voraussetzungen erfüllt sein müssen, sehen sie hier aufgeführt.

Voraussetzungen

Folgende Kriterien sollten erfüllt sein:

  • Sie sind zwischen 18 und 65 Jahre alt.
  • Ihr BMI ist größer als 40 kg/m²
    oder Ihr BMI ist größer als 35
    und
    Sie leiden an Gesundheitsproblemen, die mit schwerem Übergewicht verbunden sind. Z.B. Diabetes, Gelenkprobleme, Herzprobleme oder Schnarchen mit regelmäßigem Aussetzen der Atmung (Schlafapnoe).
  • Sie leiden seit über 5 Jahren an Übergewicht.
  • Es wurde ein multimodaler konservativer Therapieversuch über mehr als 6 Monate erfolglos durchgeführt
  • Sie haben keine andere Krankheit, die für das Übergewicht verantwortlich sein könnte.
  • Sie sind bereit, Ihre Eß- und Lebensgewohnheiten drastisch zu ändern und eine lebenslange Nachsorge in Anspruch zu nehmen.
  • Es liegt kein übermäßiger Alkoholkonsum vor.
  • Sie nehmen keine "bewußtseinserweiternden" Substanzen.

Mangelzustände


Durch eine bariatrische Operation zur Gewichtsreduktion wird z.T. entscheidend in die Verdauungsabläufe eingegriffen. Dies kann zur verminderter Aufnahme von bestimmten Vitaminen und Spurenelementen führen. Zusätzlich besteht aber bei vielen stark übergewichtigen Patienten eine Fehlernährung, d.h. trotz offensichtlich ausreichender Nahrungsmenge ist die Zusammensetzung der Nährstoffe so einseitig, dass tatsächlich eine Unterernährung vorliegt, was bestimmte Spurenelemente betrifft.

Umso wichtiger ist es, solche Mangelzustände bereits vor einer Operation zu erkennen und entsprechend zu behandeln. Auch in der lebenslangen Nachsorge wird ein wichtiger Schwerpunkt auf das Erkennen und das Ausgleichen solcher Mangelzustände gelegt, die unbehandelt zu Blutarmut, Haarausfall, Abgeschlagenheit und vielen weiteren Symptomen führen kann. Der entscheidende Vorteil der Stoffwechselambulanz ist, dass viele der aufwendigen und auch teuren Labortests kostengünstig im eigenen Labor durchgeführt werden können.

Nebenerkrankungen


Morbide Adipositas kann zahlreiche Nebenerkrankungen verursachen, darunter Diabetes mellitus, Bluthochdruck und andere kardiovaskuläre Erkrankungen. Die Vorstellung in der Inneren Medizin dient dem Erkennen und richtigen Behandeln dieser Nebenerkrankungen. In der Regel bessern sie sich im Laufe der Behandlung der Adipositas, so dass eine engmaschige Kontrolle und Anpassung der Medikamente notwendig wird.

 

So finden Sie uns


Die Stoffwechselambulanz finden Sie im Zentrum Innere Medizin, Gebäude A3, Ebene -2, Raum 944

Die Sprechstunde findet Mo-Fr außer Do von 8.30-13 Uhr statt, Termine werden unter Tel. 0931 201 39212 vergeben.